Mittwoch, 29. August 2018

Der (unglückliche) letzte Tag

Und wieder mal war es soweit, der letzte Tag ist angebrochen und da wir erst die Fähre um 15 Uhr hatten, konnte alles etwas entspannter angehen. Frühstück gab es erst um 8:45 Uhr, damit die Koffer vor dem Frühstück schon alle in den Anhänger gepackt werden können und die Zeit Schlafsack und Bettlacken ordentlich zu verpacken gegeben ist. Im Anschluss wurde die Wiese noch einmal nach Müll abgegangen und schon ging es in die Stadt nach Nes. Und das ist das unglücklich an einer Rückfahrt am Sonntag, die Geschäfte haben größtenteils geschlossen. Zusätzlich unglücklich war, dass mal halbwegs gutes Wetter war und somit alle nicht so wirklich was davon hatten – vorallem alle Leiter die am letzten Tag das komplette Gebäude putzen mussten. Dankeschön noch einmal an alle, dass es so schnell geklappt hat (knapp drei Stunden zu elft) und wir somit immer die Endreinigung sparen können.



Die Fähre hat leider durch die „neue“ Fahrrinne etwas länger gedauert, so dass wir erst um kurz nach 16 Uhr am Bus waren. Verladen ging dann auch nicht so einfach, so dass auch noch Koffer in den Bus mussten. Ein Glück war die Umleitung aufgehoben und wir waren noch 21 Uhr in Wattenscheid zurück. Nachdem noch einige Lebensmittel neue Besitzer gefunden hatten, ging es dann auch für alle nach Hause und jeder konnte in seinem gewohnten kuscheligem Bett schlafen.



Auf ein neues schönes nächstes Jahr, welches durch die gleichzeitigen Ferien der Bundesländer wohl keine 14 Tage sein wird. Sobald wir etwas genaues wissen werden, werden wir uns melden…

Somit ist nun noch vielen Dank an alle die mitgefahren sind, uns unterstützt haben, die uns ihre Kinder anvertraut haben und uns auch fahren lassen haben, zu sagen.


Samstag, 25. August 2018

Und da ist er schon...

Der letzte Tag ist angebrochen, eine weitere Ferienfreizeit auf Ameland neigt sich schon wieder dem Ende zu. Die Zeit auf Ameland ist wie jedes Jahr verflogen. Jeder hat das Gefühl, dass die Uhren auf der Insel anders ticken. Viel wurde gelacht, neue Freundschaften wurden geschlossen und bestehende gefestigt.

Nach dem Frühstück wurde es dann allen so richtig bewusst - heute ist der letzte Tag, denn alle mussten die Koffer gepackt und die Zimmer wurden aufgeräumt und geputzt werden. Vor dem Mittagessen feierten wir dann gemeinsam mit dem Pastoralteam eine Messe unter dem Thema „Alles ist Jetzt“. Zum Mittag gab es heiße Fleischwurst in Soße, Nudeln und Käsesahnesoße und zum Nachtisch Wackelpudding. Nach dem Essen konnten bzw. mussten teilweise u. a. noch Koffer gepackt werden oder die letzten Feinheiten des Zimmers erledigt werden. Wenn dies erledigt war, konnte jeder noch in die Stadt und ein bisschen Geld für Souvenirs oder ähnliches verprassen. Gegen Nachmittag wurde dann gebastelt, Gesellschaftsspiele gespielt und ein Vier-gewinnt-Turnier veranstaltet, bevor es dann zum gemütlich Abend und dem Grillen überging. Dieses Jahr wurde zusätzlich noch auf Wunsch der Kinder Disko angeboten. Hoffentlich wird es heute für die Kinder, die sowieso nicht schlafen können endlich mal einen tollen Sternenhimmel geben.

Alle Jahre wieder....

Den heutigen Blogeintrag hat Emilia S. heute für uns verfasst:

Heute Vormittag wurden für uns drei Interessensgruppen angeboten .Zur Auswahl standen Fußball und diverse Spiele auf dem Rasen, wie z.B. Wikingerschach und Völkerbball. Für den Rest fand die begehrte Schnitzeljagd statt , bei die beiden Gruppen sich gegenseitig in der Nähe das neser Waldes gesucht hat . Dann gab es premium Mittagessen .Es gab Kartoffelpüree ,Leberkäse und Salat. Das hat den meisten Kindern gut geschmeckt. Nach dem Mittagessen gab es eine kurze Freizeitpause , wo wir Gesellschaftsspiele spielen konnten oder uns ausruhen konnten. Dann ging es ,weil das Wetter gemischt war ,weiter mit den interssensgruppen. Angeboten wurde Basteln,wo wir Tassen bemalen konnten oder selber Schlüsselanhänger nähen konnten. Die Ergebnisse sahen alle, bis auf wenige Ausnahmen, sehr gut aus. Außerdem konnten wir Singstar spielen, wobei wir immer viel Spaß haben . Als Interessensgruppe wurden auch noch  Gesellschaftsspiele angeboten ,welche uns allen gut geffallen haben. Anschließend gab es nach einer Pause das Abendessen ,was wie immer gut geschmeckt hat .Es gab wie so ziemlich jeden Tag viel Post für uns, nur die Leiter gingen mal wieder leer aus. Am Abend wurde das alljährliche Spiel "Schlag den Leiter "gespielt ,bei dem wie jedes Jahr die Leiter gewonnen haben und damit natürlich mal wieder den Sieg verteidigt haben. Bei dem Spiel lagen die Kinder sogar zwischenzeitlich vorne, aber beim letzten Spiel haben die Leiter wieder aufgeholt.Nach der geringen, aber vorhersehbaren Enttäuschung ging es dann auch für die letzten von uns nach der freiwilligen Abendrunde für uns alle ins Bett.

Noch eine Ergänzung des Leiterteams:
Wir können unseren Tag sehr kurz zusammenfassen: Wir weckten, betreuten und siegten!
Alle Jahre wieder gewinnen wir "Schlag den Leiter", langweilig wird es trotzdem nie! Das Küchenteam hat sich auch in diesem Jahr wieder tolle Spiele für uns überlegt!

Freitag, 24. August 2018

Der Tag der Tage

Am Mittwoch sind wir morgens zur Braderie nach Nes gelaufen. Vor Ort konnten die Kinder und Leiter ihr Geld für Mitbringsel, Sonnenbrillen, Armbänder, Spielzeug und vieles mehr ausgeben.

Nach dem Mittagessen, bei dem viele Kinder noch satt von der Snackbar in Nes waren, wurden Interessensgruppen angeboten. Da gutes Wetter war, konnten die Kinder entscheiden, ob sie zu den Kick-Dünen oder an den Strand gehen wollen.
Am Strand gingen wir ins Meer und spielten verschiedene Spiele. Zudem haben einige Kinder, welche sich am Morgen einen Drachen auf der Braderie gekauft haben, diesen mit Begeisterung zusammen gebaut und ausprobiert.
An den Kick-Dünen sind die Kinder die Dünen runter gesprungen und gerannt. Als Highlight wurde"capture the flag" gespielt. Der Rückweg war, aufgrund der Verausgabung zuvor, sehr anstrengend und alle waren froh als sie im Lager angekommen sind.

Nach einem sonnigen Tag und dem leckeren Abendbrot konnte der Abend eingeleitet werden.
Der Tag der Tage war da. Viele haben schon Wochen vor der Freizeit darüber geredet und im Lager war es ein ständiges Thema: Der Casino Abend! Das große Schmink- und Anziehchaos ging los.
Die Türsteher vor dem Casino, Maren und Jan W., kontrollierten die Outfits und sorgten dafür, dass alle angemessen gekleidet waren.
Bei Spielen, wie Poker, die böse 1 oder Roulette konnten die Kinder Spielgeld gewinnen oder verlieren. Im Laufe des Abends wurden Cocktails (natürlich alkoholfrei) ausgeschenkt und Crêpes von der Küche verkauft.
Der Abend endete mit dem Pferderennen, bei dem die Kinder ihr gewonnenes Geld auf Pferde setzen und ihr Geld mit dem richtigen Tipp vervielfachen konnten.

Danach waren die Leiter damit beschäftigt das gewonnene Geld der Kinder zu zählen und den Sieger des Abends zu ermitteln. Es hat Lars D. mit einem Gewinn von 1,2 Millionen gewonnen.



Dienstag, 21. August 2018

Ein verdächtig guter Tag

Heute mal ein Tag aus der Sicht der Kinder....

von Henning:

Wir hatten heute einen entspannten Morgen, da wir vorher unterschiedliche Nachtwanderungen bestritten haben. Für die Kinder, die die kleine Nachtwanderung mitgemacht haben, hieß es, wie immer, um 8:30 Uhr frühstücken. Die anderen Kinder erreichten um 3.30 Uhr das Lager und wurden am nächsten Morgen um 12 Uhr von den Leitern aus den Betten geschmissen. Die Frühaufsteher gingen auf den Abenteuerspielplatz, um die anderen nicht zu stören. Dort konnte man entweder, Capture the flag spielen oder sich frei beschäftigen. Um 12 Uhr waren alle wieder im Lager und aßen Chili con Carne.

Als Mittagsprogramm mussten wir ein Verbrechen aufklären. Unsere gesamtes Taschengeld wurde  geklaut, dazu verschwand auch noch ein Mitglied des Küchenteams. Wir haben den Täter bis nach Nes verfolgt. Dort erhielten wir Unterstützung von Watson und dem Polizeichef. Doch die Ameland-Mafia behinderten die Ermittlungen. Am Ende mussten wir tatkräftig gegen die Mafia vorgehen, denn es kam heraus, dass die Mafia hinter allem steckt.   

Am Abend kührten wir Mr. und Mrs. Ameland.  Als erstes mussten die Kanidaten ihr Können im Tabu beweisen. In der zweiten Runde mussten sie Fragen über Ameland beantworten. Danach war ihre Sportlichkeit gefragt, sie mussten sich einen Ball an einer Schnur um ihr Bein drehen, wer die schlechteste Zeit hatte war raus. Nach dieser Runde war schon Halbfinale. Die Kanidaten malten Bilder und das Publikum stimmte ab wer gewinnen soll.                                                            Gewinner waren: Jakob S. und Emilia K.   


Sonntag der 19.08.2018

Sonntag.

Heute Morgen stand nichts auf dem Plan, was für die Kinder Freizeit bedeutete.
Nach dem Abheben von ein wenig Taschengeld, hatten die Kinder genügend Zeit ihre Vorräte an Süßigkeiten wieder aufzufüllen und sich mit fleißigem Proben auf die Mini-Playback-Show vorzubereiten, die am Abend anstand.

Nach dem Mittagessen stand das Leitersuchspiel in Nes an. Viele verschiedene Leiter aus verschiedenen Lagern verkleideten sich und probierten nicht gefunden zu werden. Nach fleißigem suchen wurden aber doch fast alle Leiter von jeder Gruppe gefunden.

Nach dem Abendbrot ging es dann mit dem Highlight des Tages los: Der Mini-Playback-Show. Die Kinder hatten am Abend des Vortages und am heutigen Morgen geübt und waren bereit für unser Cover der Mini-Playback-Show aus dem Jahr 1990. Es wurde zu Liedern wie "Helikopter 117" oder "in my feelings" von Drake getanzt. Es war ein gelungener Abend.

Liebe Grüße aus dem Lager

Montag erster Arbeitstag!

Nein, natürlich nicht -nur die normalen Arbeiten nach unserem Dienstplan. Hier kommt keiner zu kurz und alle Dienste sind gleich verteilt. So kommt jeder dran und auch immer in unterschiedlichen Konstellationen. Aber nun kommen wir zum Tag nach dem Bergfest!

Zunächst wurde von uns der Mottotag Disney ins Leben gerufen und so waren Kristoff, Elsa sowie Anna, Schneewitchen mit einem Zwerg, Aladin und Jasmin und die Panzerknacker unterwegs die Kinder zu wecken und ihren großen Tag zu feiern. Zur Verwunderung aller, dass das Abenteuerspiel stattfindet, wurden Gruppenspiele im Lager veranstaltet. So musste von Eisschollen zu Eisscholle gesprungen werden und mit Schneebällen Eiszapfen abgeworfen werden - zur großen Verwunderung wurden sie dabei selbst abgelenkt oder Olaf musste aufgebaut (zusammengewürfelt) werden. Zusätzlich mussten die Kinder den vergifteten Apfel vor Schneewitchen entwenden und über diverse Hindernisse den Apfel vor Schneewitchen in Sicherheit bringen. Weiterhin wurde der fliegende Teppich benutzt, die Schätze zu sichern. Leider sind immer wieder Gegenstände verloren gegangen, die dann richtig benannt werden mussten. Um sich weiter als richtiger Panzerknacker zu beweisen, wurde ein Laserparcour aufgebaut, der geschickt umwunden werden musste und zusätzlich mussten die Kinder noch an die passende Zahlenkombination kommen und den Tresor zu öffnen. 

Nachmittags wurde dann dem guten Wetter Tribut gezollt und die Interssensgruppe Strand gebildet. Hierzu entschieden sich auch eine 10er-Gruppe und es wurde im Meer gebadet, eine „Burg“ gebaut und Boccia gespielt. Leider spielte das Wetter nicht ganz so mit, da es immer mehr zugezogen ist, allerdings entschädigte das rumtollen im Meer und die Wellen einiges. 
Neben dem Strand wurden von ca. 30 Kindern gebatikt. Keine leichte Aufgabe hier allen Kindern die nötige Aufmerksamkeit zu geben und alle beschäftigen zu können. Es wurde allerdings aufmerksam zugehört und aufgepasst, damit die T-Shirts und „Turnbeutel“ auch richtig gut wurden. Das Ergebnis darf dann zu Hause bestaunt werden. 
Und zu guter letzt wurden noch Ballspiele angeboten. Hier hatten sich die Kinder für Basketball, und eine Art Handball entschieden. Es wurde also viel gezockt und damit ist keine Spielekonsole gemeint!

Eigentlich sollte Abends dann ein Sonnenuntergang am Strand erfolgen. Auf Grund des schlechten Wetters und es hat dann auch tatsächlich geregnet, wurde dann Vaiana als Disney-Abschluss geschaut. Dies war allerdings nicht das Ende, denn es ging für viele noch zu Nachtwanderung (groß und klein).... Da sie immer noch alle unterwegs sind, kann noch nicht abgeschätzt werden, wie kaputt alle sein werden und wann sie genau ankommen werden. 

Ein Gruß in die Nacht und schlaft alle gut.